23. Oktober 2017CHEMPARK Leverkusen

Applaus und Engagement beim zweiten CHEMPARK-Bürgertalk

Gut besucht – dem zweiten CHEMPARK-Bürgertalk folgten im Schnitt bis zu 40 Personen gleichzeitig. Auch auf den höheren Ebenen.
Gut besucht – dem zweiten CHEMPARK-Bürgertalk folgten im Schnitt bis zu 40 Personen gleichzeitig. Auch auf den höheren Ebenen.

Kontroverse und angeregte Diskussionen rund um Zukunftsthemen in der Stadt

In der Spitze über 90 Personen, im Schnitt bis zu 40 Personen gleichzeitig folgten den Diskussionen auf der Bühne in der Rotunde der Rathausgalerie beim zweiten CHEMPARK-Bürgertalk. Auf Einladung von CHEMPARK-Leiter Lars Friedrich diskutierten Oberbürgermeister Uwe Richrath, Roswitha Arnold, Fraktionschefin von Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt sowie Detlev Prößdorf, Pfarrer an der Christuskirche, unter der Leitung von Moderatorin Julitta Münch mit Friedrich.

Gespräche auf Augenhöhe
CHEMPARK-Leiter Lars Friedrich: "Für mich war der Bürgertalk ein voller Erfolg. Mein Dank gilt allen Beteiligten. Das sind neben den Gästen auf der Bühne zuvorderst alle Bürgerinnen und Bürger, die bei uns stehen geblieben sind und teilweise sehr engagiert mitdiskutiert haben. Besonders weil man auch mal unterschiedlicher Meinung ist – und das war ja heute auch auf der Bühne so – ist es für uns im CHEMPARK sehr wichtig, mit unseren Nachbarn im Gespräch zu bleiben und miteinander auf Augenhöhe zu sprechen. Leverkusen ist unsere Stadt. Daher geht es auch um unsere gemeinsame Zukunft."

Applaus und Engagement im Publikum
Mobilität in der Zukunft, eine neue Rheinquerung, ein Tunnel oder eine Stelzenautobahn, Zusammenarbeit mit der Stadt und Unterstützung aus der Industrie sowie die Ausbildung und Förderung junger Menschen - das waren die Themen, die teilweise engagiert und mit Nachdruck diskutiert wurden. Dabei zeigte sich auch der besondere Reiz des Formates: Moderatorin Münch, bekannt aus dem ARD-Morgenmagazin und WDR2-Hallo-Ü-Wagen, brachte das Publikum mit ins Gespräch.

Das brachte Applaus und weiteres Engagement, allerdings längst nicht immer Einigkeit. War der Austausch zum Thema Rheinquerung und "Tunnel oder Stelze" besonders zwischen den beiden Politikern auf der Bühne und dem Publikum recht rege, so stand an anderer Stelle das Engagement für die Menschen in der Stadt aus dem CHEMPARK besonders im Fokus. Für Friedrich ein wichtiger Bestandteil dieses Formates: "Wir sind nicht nur als CHEMPARK, sondern auch als Menschen Nachbarn. Für uns ist der Dialog mit der Nachbarschaft von Angesicht zu Angesicht sehr wichtig. Vor vier Jahren haben wir aus diesem Grund das Nachbarschaftsbüro eröffnet. Mit dem Bürgertalk gehen wir im wahrsten Sinne des Wortes noch einen Schritt weiter. Wir wollen Gesicht zeigen! Oder anders ausgedrückt: Wegducken gilt nicht!"

Bereits zum zweiten Mal lud der CHEMPARK in Leverkusen zum Bürgertalk. Das Motto in diesem Jahr war "Unsere Stadt – unsere Zukunft". Zwischen 11 und 14 Uhr wurde in der Rotunde der Rathausgalerie diskutiert. Zwischen den Gesprächen sorgte ComboCombo für Musik.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.