LANXESS setzt bei der Produktion von Kautschuk auf Zuckerrohr und senkt dadurch den CO2-Ausstoß

Der ökologische Unterschied

Dichtungsringe der Firma Freudenberg Sealing Technologies auf Basis des EPDM-Kautschuks "Keltan Eco" von LANXESS. Foto: Freudenberg Sealing Technologies


Gummidichtungen aus biobasiertem Kautschuk von LANXESS haben ein ebenso gutes Eigenschaftsprofil wie solche aus herkömmlich hergestellten EPDM-Kautschuken – bei deutlich besserer CO2-Bilanz.

Gummidichtungen für Kühlmittel und Dampf, für synthetische Hydrauliköle und Bremsflüssigkeit, sogar für Hydraulikflüssigkeiten, wie sie in der Luftfahrt eingesetzt werden: Die Kautschuke der Marke "Keltan" kommen in vielen Produkten zum Einsatz. Als Rohstoff für die Produktion der Eco-Varianten verwendet LANXESS, der Spezialchemie-Konzern aus dem CHEMPARK, Zuckerrohr. Dadurch verbessert sich die CO2-Bilanz.

LANXESS liefert seine biobasierten Kautschuke unter anderem an die Firma Freudenberg Sealing Technologies. Die Freudenberg-Gruppe, ein weltweit agierender Hersteller von Dichtungen und schwingungstechnischen Komponenten, hat in ihrer nordamerikanischen Tochtergesellschaft vor kurzem damit begonnen, Gummidichtungen auf Basis von Keltan Eco zu produzieren.

Beeindruckendes Eigenschaftsprofil
Keltan Eco ist ein EPDM-Kautschuk, der bis zu 70 Prozent Ethylen enthält, das aus Zuckerrohr gewonnen wurde. Er weist ein beeindruckendes Eigenschaftsprofil auf, das herkömmlich produziertem EPDM-Kautschuk in nichts nachsteht. Keltan Eco erfüllt die immer strenger werdenden Standards hinsichtlich der Reduzierung des CO2-Fußabdrucks – insbesondere in der Automobilindustrie.

Global werden in der Industrie nachhaltige Lösungen gefordert, die vermehrt auf nachwachsende Rohstoffe setzen. Christian Widdershoven, Leiter der Business Line Keltan Elastomers bei LANXESS: "Keltan Eco reduziert unsere Abhängigkeit von fossilen Ressourcen und weist, da seine Herstellung größtenteils auf nachwachsendem Zuckerrohr basiert, eine deutlich bessere CO2-Bilanz auf als Polymere auf Erdölbasis."

Das neu entwickelte Keltan Eco ist gegenüber Temperaturen von bis zu 150 Grad beständig und zeichnet sich durch herausragende Druckbelastungseigenschaften aus.

Wachsendes Interesse an nachhaltigen Produkten
Der Wechsel von herkömmlichem Keltan auf die Eco-Variante ist grundsätzlich mit keinerlei besonderen Anforderungen verbunden. Die Anwender entscheiden sich lediglich für den Einsatz nachhaltiger Produkte, die sich genauso verhalten wie ihre konventionell hergestellten Pendants. "Derzeit sind sechs biobasierte Kautschuktypen von LANXESS am Markt verfügbar", so Martin Kleimeier, Marketing-Manager bei Keltan Elastomers. "Und das Interesse der Industrie an nachhaltigen Produkten wächst."


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.