02. Juni 2021Global Player wird neuer CHEMPARK-Partner in Leverkusen

Lederproduktion und -forschung in neuer Hand

Zum 1. Juni 2021 hat die TFL Ledertechnik GmbH den LANXESS-Geschäftszweig Organische Lederchemie gekauft und im Zuge dessen auch eine Produktionsstätte im CHEMPARK Leverkusen übernommen.
Zum 1. Juni 2021 hat die TFL Ledertechnik GmbH den LANXESS-Geschäftszweig Organische Lederchemie gekauft und im Zuge dessen auch eine Produktionsstätte im CHEMPARK Leverkusen übernommen.

Mit TFL verfügt der CHEMPARK Leverkusen seit 1. Juni über einen neuen CHEMPARK-Partner. Durch die komplette Übernahme des LANXESS-Geschäftszweiges Organische Lederchemie wechseln hier aber nicht nur der Betrieb, sondern die Belegschaft zum neuen Besitzer. Zudem entstehen neue Arbeitsplätze.

Bereits im vergangenen Sommer hatte der Spezialchemie-Konzern LANXESS mit der TFL Ledertechnik GmbH einen Vertrag geschlossen, das Geschäft mit organischen Lederchemikalien zu verkaufen. Im Zuge der Transaktion hat der globale Anbieter für Lederchemikalien sämtliche Betriebe des LANXESS Geschäftszweigs Organische Lederchemie erworben sowie die rund 420 Mitarbeiter übernommen. Dazu zählen auch Produktionsstätten in Leverkusen, Filago (Italien) und Changzhou (China) sowie anwendungstechnische Labore und Verkaufsbüros rund um den Globus.

CHEMPARK-Leiter Lars Friedrich: "Wir freuen uns über den neuen CHEMPARK-Partner in Leverkusen, der nicht nur den CHEMPARK-Verbund stabilisiert, sondern auch für neue Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region sorgt." Denn TFL beschäftigt alle Mitarbeiter*innen aus LANXESS-Zeiten weiter und stellt sogar noch neue TFL-Kolleg*innen ein. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen Verkäufer, Käufer und dem CHEMPARK-Manager CURRENTA gelang es, den Eigentümerwechsel, genau im Zeitplan, bis zum anvisierten Verkaufstermin, den 1. Juni 2021, erfolgreich zu realisieren.

"Das LANXESS-Lederchemikaliengeschäft ergänzt komplementär das bisherige TFL-Portfolio, insbesondere hinsichtlich der Technologie, der Standorte sowie der Kunden- bzw. Anwendungssegmente. Zudem versprechen wir uns viel vom Standort Leverkusen als einen wichtigen Produktions- sowie Forschungsstandort im Herzen von Mitteleuropa", hebt TFL-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Schütt hervor.

Zu den Kunden des 1996 gegründeten Unternehmens zählen vor allem Gerbereien, Lederverarbeitungsunternehmen und Beschichter, die mithilfe der Spezialchemikalien zum Beispiel Innenausstattungen für Autos herstellen. Dank der Fusion von Ciba's Geschäftsbereich Leder mit den Lederabteilungen von Röhm und Stockhausen - beide Mitgliedsunternehmen der Degussa-Hüls-Gruppe, verfügte TFL von Anfang an über 300 Jahre Erfahrung in der Lederherstellung. Seitdem ist durch die Akquisitionen von Deacolor und Novaria in Italien, Wilmington in den USA und QUINN in Indien weiteres Know-how im Bereich der Endbearbeitung in das Unternehmen eingeflossen. Seit 2013 gehört der Global Player der Black Diamond Capital Management L.L.C.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.