03. Oktober 2019Chempark Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen

Blaulicht an und Wasser marsch

Hoch hinaus mit der Maus: Erst zum Gruppenbild in den Korb, und dann einzeln rauf auf über 30 Meter, hieß es für die kleinen und großen Besucher der Chempark-Werkfeuerwehr beim „Türöffner-Tag“.
Hoch hinaus mit der Maus: Erst zum Gruppenbild in den Korb, und dann einzeln rauf auf über 30 Meter, hieß es für die kleinen und großen Besucher der Chempark-Werkfeuerwehr beim „Türöffner-Tag“.
Blaulicht an und Wasser marsch, hieß es für die Besucher des „Türöffner-Tags“ der „Sendung mit der Maus“ im Chempark. Die jeweils 60 Plätze an den drei Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen waren ruckzuck ausgebucht. Zum neunten Mal lud die Maus bundesweit dazu ein, am Tag der deutschen Einheit kindgerechte Blicke hinter ansonsten verschlossene Türen zu werfen, und zum vierten Mal war nun die Feuerwehr des Chemieparks dabei. Nach einer Rundfahrt durch das Werk nahmen die Brandschützer die kleinen und großen Entdecker vor der Fahrzeughalle in Empfang. Auf Augenhöhe der jungen Besucher stellte die Truppe von Stephan Hummel, Leiter Brandschutz beim Chempark-Betreiber Currenta, ihre Arbeit vor und zeigte, was Feuerwehrmänner und -frauen alles an Ausrüstung benötigen.

Der Türöffner-Tag machte allen Beteiligten – Besuchern wie Gastgeber – großen Spaß, soll aber vor allem eins: einen Einblick in das Chempark-Sicherheitskonzept verschaffen. „Sicherheit ist unser tägliches Geschäft – mit gründlicher Ausbildung, ständiger Übung und hochspezialisiertem Gerät. Wir möchten zeigen, dass wir hier gut aufgestellt sind – und wie spannend es ist, spielerisch mehr darüber zu erfahren“, erklärt Hummel. „Und wenn auch noch die Maus dabei ist, ist das mehr als Grund genug, die Türen weit aufzumachen“, so der Chefbrandschützer.
Viel Spaß bei der „Wasserschlacht“: Unter fachkundiger Anleitung und den wachsamen Augen der Maus durften die Kinder „Wasser marsch!“ geben.
Viel Spaß bei der „Wasserschlacht“: Unter fachkundiger Anleitung und den wachsamen Augen der Maus durften die Kinder „Wasser marsch!“ geben.
Viel zu sehen gab es bei den Autos, die – anders als bei einer öffentlichen Feuerwehr – auch noch allerhand Spezialwerkzeug für die chemische Industrie führen. Unter fachkundiger Anleitung gingen die Kinder dem Geheimnis der Wärmebildkamera auf den Grund. Dann ging es hinein in die Fahrzeuge: Platznehmen, wo sonst die Feuerwehrleute unterwegs zum Einsatz sitzen. Am Ende schlüpften die Kinder selbst in die schwere Einsatzjacke, setzten den Helm auf und testeten mit dem Feuerwehrschlauch ihre Zielgenauigkeit. Ein riesen Spaß für die ganze Familie.

Beobachtet wurden sie dabei immer von den wachsamen Augen der Maus aus der „Sendung mit der Maus“. Neben den vielen Attraktionen der Werkfeuerwehr war sie heißbegehrtes Fotomotiv, Knuddelobjekt und Sitznachbar im Bus bei der Werksrundfahrt durch den Chempark. Hier lernten die Türöffner-Tag-Teilnehmer nicht nur die produzierenden Unternehmen am Standort kennen, sondern auch noch die Infrastruktur, die dazu gehört – zum Beispiel Schienen- und Hafenanlagen, Versorgung mit Wasser, Dampf und Strom sowie Entsorgungseinrichtungen.

Am 3. Oktober 2019 öffneten deutschlandweit wieder Einrichtungen, Unternehmen, Forschungslabore, Vereine und Werkstätte auf Initiative der Maus ihre Türen: www.wdrmaus.de/extras/tueren_auf.php5. Der Chempark mit seinen Werkfeuerwehren an den drei Niederrheinstandorten war zum vierten Mal dabei.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.