Aktuelle Verkehrshinweise

12. Okt 2020

A1/A57: Ende der Arbeiten im Autobahnkreuz Köln-Nord

Köln (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg schließt die Arbeiten im Autobahnkreuz Köln-Nord in Kürze ab. Die Baustellenverkehrsführung auf der A57 wurde vergangene Woche abgebaut, so wie auf der A1 bereits im Frühjahr geschehen. Restarbeiten werden in den nächsten Wochen ohne dauerhafte Einschränkungen für den Verkehr erledigt.

Seit Anfang 2017 wurde das Zentralbauwerk erneuert - die Brücke der A57 über die A1. Um den Verkehr auf beiden Autobahnen aufrecht halten zu können, wurden insgesamt sechs Teilbauwerke nach und nach neugebaut und zwischendurch ihre Vorgänger abgerissen. Das neue Zentralbauwerk ist dabei breiter und somit bereits auf den Gesamtumbau des Autobahnkreuzes Köln-Nord vorbereitet. Der Ersatz des Zentralbauwerks war Anfang des Jahres fertig.

Weiterhin wurde auf der A57 ein Unterführungsbauwerk gebaut, das jedoch erst beim späteren Gesamtumbau des Autobahnkreuzes Köln-Nord genutzt wird. Dann werden die Verkehrsströme so getrennt, dass sich Fahrzeuge, die die Autobahn wechseln, anders als bei der jetzigen Kleeblatt-Geometrie nicht mehr gegenseitig in die Quere kommen. Hierzu müssen in Zukunft noch weitere Rampenbauwerke errichtet werden.

Das Baurecht für den Gesamtumbau liegt vor. Zum Jahreswechsel werden vorbereitende Arbeiten begonnen, die ohne Eingriff in die Verkehrsführung auskommen. Im nordöstlichen Teil des Autobahnkreuzes Köln-Nord entsteht zunächst eine neue Beckenanlage, für deren Bau sowie eine archäologische Untersuchung ab Januar 2021 Rodungsarbeiten stattfinden. Für den forstrechtlichen Ausgleich wird im Kölner Norden Ende des Jahres eine 5,8 Hektar große Fläche aufgeforstet. Dabei werden etwa 22.500 Bäume und 7.000 Sträucher gepflanzt.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.