Aktuelle Verkehrshinweise

30. Jul 2019

A57: Ausfahrt Alpen in Fahrtrichtung Nimwegen ab Freitag bis Oktober gesperrt

Alpen/Krefeld (straßen.nrw). Ab Freitag (2.8.) im Laufe des Tages bis voraussichtlich Mitte Oktober wird in A57-Fahrtrichtung Nimwegen die Ausfahrt in Alpen (Kreis Wesel) gesperrt. Eine Umleitung wird mit Rotem Punkt über die nachfolgende Anschlussstelle Sonsbeck ausgewiesen. Bereits vor dem Kreuz Kamp-Lintfort an der A57 und vor der Anschlussstelle Moers-Nord an der A42 wird auf die Sperrung hingewiesen. Bedarfsumleitungen und kürzere Umfahrungsmöglichkeiten können genutzt werden. Ab Mitte Oktober ist dann die Auffahrt Alpen in Richtung Nimwegen für drei Wochen gesperrt. Umleitungen hierfür sind dann ebenfalls eingerichtet.

Damit steht im Kreis Wesel der nächste A57-Erneuerungsabschnitt zwischen Sonsbeck und Alpen an. Die Baustellenverkehrsführung auf der A57 zwischen Sonsbeck und Alpen wird weitestgehend in den nächsten drei Wochen abgebaut. Dieser Abschnitt ist dann fertiggestellt und der Verkehr kann auch in Richtung Köln wieder über zwei Fahrstreifen fahren.

Im näheren Bereich der Anschlussstelle Alpen wird eine Baustellenverkehrsführung bestehen bleiben, in der dann ein Fahrstreifen der Richtung Nimwegen übergeleitet ist. Hier bleiben aber in jeder Richtung zwei Fahrstreifen. Damit wird Platz geschaffen, um die letzten noch fehlenden Fahrbahnbereiche sanieren zu können. Wenn die Fahrtrichtung Nimwegen saniert ist, wird bis Ende des Jahres im Bereich der Anschlussstelle Alpen in Richtung Köln weitergearbeitet. Da in dieser Richtung die Anschlussstelle bereits saniert ist, wird es dort keine Sperrungen geben.

Hintergrund

Straßen.NRW hat bereits die A57 auf dem etwa 11 Kilometer langen Streckenabschnitt erneuert, bis auf wenige Bereiche die jetzt noch saniert werden müssen. Das gilt zum Beispiel auch für die Anschlussstelle Sonsbeck, die 2020 erneuert wird.

Was bereits neu gemacht wurde:

  • Fahrbahn inklusive Kiesverfestigung, Tragschichten, Fahrbahndecke und Markierung
  • Entwässerung im Mittelstreifen und an den Fahrbahnrändern
  • Schutzeinrichtungen im Mittelstreifen und an den Fahrbahnrändern
  • Instandsetzung der Unterführungen mit Betonsanierung, Kappenerneuerung, Verstärkung der Kragarme
  • Lärmschutz auf den Brückenbauwerken und neue Lärmschutzwände auf etwa 500 Metern.
  • Wildschutzzäune
  • Fernmeldekabel

Die gesamte Erneuerung wird insgesamt rund 41 Millionen Euro kosten.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.