30. Juni 2020Responsible Care mit neuem Themenschwerpunkt

Betrunken vor Ablenkung

Die Unaufmerksamkeit am Steuer durch Smartphones und Co. fordert inzwischen mehr Verkehrstote als Alkohol. Warum ist es so schwer, das Handy einfach mal zu ignorieren?

Die gute Nachricht zuerst: Die Anzahl von Verkehrsunfällen aufgrund von Alkoholeinfluss ist seit Jahren rückläufig. Im Jahr 1999 gingen deutschlandweit noch 14,3 Prozent aller bei Verkehrsunfällen getöteten Personen auf das Konto von Alkoholeinfluss. 2018 waren es nur noch 7,5 Prozent, 244 Menschen starben. Eine strenge Promillegrenze sowie die soziale Ächtung von Alkoholfahrten haben Wirkung gezeigt.

Nun die schlechte Nachricht: Unfälle wegen der Benutzung des Handys haben Konjunktur. Der Wert ist nicht exakt zu bestimmen, aber Experten gehen davon aus, dass jährlich mindestens 500 Menschen auf deutschen Straßen aufgrund von Ablenkung, meist hervorgerufen durch das Smartphone, sterben.

mehr

x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.