Aktuelle Verkehrshinweise

21. Jul 2020

A52/B224: Stauwarnanlage in Fahrtrichtung Essen bei Gladbeck geht am Mittwoch in den offenen Probebetrieb

Gladbeck (straßen.nrw). Die Stauwarnanlage auf der A52 in Fahrtrichtung Essen zwischen der Anschlusstelle Gelsenkirchen-Buer-West und dem Übergang zur B224 in Gladbeck geht morgen (22.7.) in den sogenannten "offenen Probebetrieb". Dies bedeutet, dass Anzeigen wie Tempolimits oder Überholverbote sichtbar sein werden. Ziel ist, in den kommenden vier Wochen die Anlage unter besonderer Aufsicht seitens der ausführenden Firmen, der Verkehrszentrale Leverkusen und der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr in voller Funktion zu betreiben. Läuft die Anlage fehlerfrei, wird sie nach dem offenen Probebetrieb in den Regelbetrieb gehen.

Die Stauwarnanlage wurde im Herbst 2019 gebaut und sollte ursprünglich im Frühjahr 2020 in Betrieb gehen. Technische Probleme unter anderem bei der Hardware und der Datenübermittlung sorgten für eine Verzögerung von etwa drei Monaten. Straßen.NRW hat rund 1,6 Millionen Euro aus Bundesmitteln in die Anlage investiert.

Hintergrund

Auf der A52 in Fahrtrichtung Essen zwischen der Anschlusstelle Gelsenkirchen-Buer-West und dem Übergang zur B224 in Gladbeck ist es in der Vergangenheit wiederholt zu schweren Unfällen am Ende von Staus gekommen. Die Verkehrsführung in diesem Bereich ist unübersichtlich, zudem gibt es teilweise keinen Mittelstreifen. Da ein Tempolimit die Situation nicht nachhaltig verbessern konnte, beschlossen Straßen.NRW, die Stadt Gladbeck und die Bezirksregierung Münster eine Stauwarnanlage einzurichten. Die Anlage wird künftig im Falle von Staus jeweils an die Verkehrslage angepasste Hinweise anzeigen.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.