Aktuelle Verkehrshinweise

06. Nov 2020

Deutsche Bahn: Nach Lkw-Unfall auf der A40: Richtungsbezogene Sperrungen der A40 an einem Wochenende notwendig

Pressemitteilung der Deutschen Bahn

Großbohrer müssen aus der Baustelle gehoben werden • 750-Tonnen-Kran im Einsatz • Richtungsbezogene Sperrungen von Freitagabend bis Montagmorgen, 13. bis 16. November

Nach dem schweren Unfall eines Tank-Lkw auf der Autobahn A40 direkt unterhalb der Eisenbahnbrücken in Mülheim-Styrum laufen die Arbeiten für den Bau einer Hilfsbrücke zwischen Essen und Duisburg auf Hochtouren. Für den Bau der Widerlager waren auf Brückenhöhe Pfahlbohrungen mit einer Tiefe von bis zu 25 Meter notwendig. Während der Sperrung der Autobahn A40 direkt nach dem schweren Unfall hatte die DB das notwendige Großbohrgerät mit einem 750-Tonnen-Kran auf die Baustelle gehoben. Jetzt müssen die Großbohrer wieder aus der Baustelle gehoben werden. Dafür muss die A40 richtungsbezogen am Wochenende vom 13. bis 16 November gesperrt werden. Der Eisenbahnverkehr ist nicht betroffen.

  • A40 Fahrtrichtung Essen: Freitag (13.11.) ab 19 Uhr bis Samstag (14.11.) 23:59 Uhr, Vollsperrung ab Kreuz Kaiserberg.
  • A40 Fahrtrichtung Venlo: Samstag (14.11.) ab frühestens 10 Uhr bis Montag (16.11.) 5 Uhr, Vollsperrung ab Mülheim-Styrum.

Aktuelle Informationen zu den Sperrungen auf der A40 erhalten Sie auf verkehr.nrw sowie über den Verkehrsfunk.

Die Vollsperrung in Fahrtrichtung Venlo wird abhängig vom Fortgang der Arbeiten auf der A40 Richtung Essen eingerichtet, auf keinen Fall aber vor Samstag, 10 Uhr. Gesperrt wird die A40 in Fahrtrichtung Essen – wie unmittelbar nach dem Brand – ab Kreuz Kaiserberg. Die Ausfahrt Mülheim an der Ruhr (15) kann aus Richtung Duisburg also nicht erreicht werden. Ebenfalls gesperrt wird die Ausfahrt Kaiserberg: Auch hier ist eine Abfahrt nicht möglich, weil diese Anschlussstelle für eine überproportionale Belastung nicht ausgelegt ist. Wieder geöffnet wird ab Mittwoch (11.11.) die Auffahrt Mülheim in Fahrtrichtung Venlo.

Ab dem 2. Dezember (Eisenbahnstrecke) bzw. ab dem 4. Dezember (A40) ist wie bereits bekannt eine weitere mehrtägige Sperrung notwendig. Die Brücken 2 und 4 müssen abgerissen werden. Gutachter hatten bestätigt, dass die Verkehrssicherheit der Bauwerke nicht mehr gegeben ist und die Brücken für den Eisenbahnverkehr nicht freigegeben werden können. Außerdem wird die Hilfsbrücke für Brücke 3 eingehoben. Die DB will Ende dieses Jahres die Hilfsbrücke einsatzbereit haben. Dann können wesentliche Teile des Personenverkehrs in beiden Richtungen zwischen Essen und Duisburg wieder fahren.

Hinweis für Redaktionen: Ausführliche Informationen zur geplanten Vollsperrung im Dezember, über die geplanten Arbeiten und die Ersatzkonzepte für Straße und Schiene geben DB und Straßen.NRW im Rahmen einer digitalen Pressekonferenz voraussichtlich in KW 47. Eine Einladung senden wir rechtzeitig zu.


x CURRENTA CURRENTA zum Home-Bildschirm hinzufügen:
drücken und dann Zum Home-Bildschirm.