Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.

Wir werden Europas
nachhaltiger Chemiepark

Die Fakten zum CHEMPARK

Zahlen und Fakten
Was ist ein Chemiepark?
Unternehmen am Standort
Standort­vorteile
Mehrwert
Sicherheit
Nachhaltig­keit
Standort­leiter

Über siebzig Unternehmen aus Produktion, Forschung und Dienstleistung bilden im CHEMPARK Synergien. An den Standorten Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen findet ein Drittel der nordrhein-westfälischen Chemieproduktion statt.

Der CHEMPARK ist sehr gut angebunden

Von hier aus sind rund 350 Millionen Verbraucher*innen im Umkreis einer LKW-Tagesreise erreichbar. Der CHEMPARK ist über Wasserwege, Schiene und ein dichtes Autobahnnetz ideal zu erreichen. Auch die internationalen Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn liegen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Marktteilnehmer suchen die Nähe zum CHEMPARK.

Das partnerschaftliche Miteinander stärkt die Gemeinschaft – über Landesgrenzen hinweg. CHEMPARK-Partner haben nur ein Ziel – den gemeinsamen Erfolg.

Der CHEMPARK ist das Zentrum von Europas Chemiemarkt.

Aus der Region CHEMPARK gehen Impulse in Forschung, Entwicklung und verschiedene Wirtschaftsbranchen aus. Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verbände bilden ein starkes Netzwerk. Chemie-Unternehmen finden vor Ort eine komplette Infrastruktur und bedarfsgerechte Services vor.

Der CHEMPARK in Zahlen

0
Standorte in Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen
0 km²
Gesamtfläche
0
Gebäude
0
Dienstleistungen
0
Betriebe
0 km
Werksstraßen
0 km
Kanalnetz
0 km
Rohrbrücken
0 km
Gleise
0 km
Kaianlagen
knapp
0
Mitarbeiter*innen

Was ist ein Chemiepark?

Ein Chemiepark ist ein gemeinsames Produktionsareal mehrerer Chemieunternehmen. Die ehemaligen „Bayerwerke“ Leverkusen, Dormagen und Krefeld-Uerdingen bilden heute den CHEMPARK. Gemeinsam bündeln wir unser Know-How, schaffen mehr Effizienz und mehr Nachhaltigkeit. Die einzelnen Unternehmen produzieren hier im Stoffverbund oft für ihren direkten Nachbarn, dadurch entfallen z.B. aufwändige Transportwege. Klicken Sie auf die Icons um zu erfahren, wie wir den CHEMPARK in Europas nachhaltigen Chemiepark wandeln wollen.

Emissionen

Wir wollen unsere Emissionen bis 2030 um mindestens 60 Prozent reduzieren. Kohleausstieg, Kraft-Wärme-Kopplung und Elektrodenkessel sind dafür wichtige Bausteine.

Abwärmenutzung

Im CHEMPARK gibt es große Abwärmepotenziale. Durch neue technische Entwicklungen, zum Beispiel Großwärmepumpen und immer mehr Grünstrom wird deren Nutzung zunehmend wirtschaftlich. Deshalb wird Abwärmenutzung ein wichtiger Baustein der Nachhaltigkeitstransformation und Dekarbonisierung sein.

Das tun wir konkret:

Digitales Wärmekataster

Das digitale Wärmekataster ist ein Softwarewerkzeug, um Wärmesenken und -quellen im CHEMPARK systematisch zu erfassen, zu visualisieren und daraus Projektideen zur nachhaltigen Wärmeversorgung abzuleiten. Die bei Kunden erhobenen Daten werden aufbereitet, in den Datensee der CURRENTA gespeist und mittels mathematischer Modelle analysiert.

Mehr zum CURRENTA Coding Weekend erfahren ⟶

Elektrodenkessel

Die CURRENTA erzeugt schon heute klimaneutral Dampf in ihren Elektro-Boilern, die mit Ökostrom betrieben werden können. Schwankungen im Stromnetz kann der CHEMPARK durch seinen kontinuierlichen Bedarf ausgleichen. Das ist eine wichtige Funktion, um das Netz stabil zu halten, wenn bei viel Sonne und Wind hohe Strommengen eingespeist werden.

Das tun wir konkret:

Elektromobilität

Schon länger als die Post setzt Chemion elektrische Zustellfahrzeuge ein. Mittlerweile gibt es 82 Ladepunkte für die Elektroautos von CHEMPARK-Firmen, die zu 100% mit Grünstrom gespeist werden.

Papierloses Labor

Die CURRENTA Analytik hat die Rohdaten- und Langzeitarchivierung digitalisiert, um die strengen regulatorischen Anforderungen aus dem Arzneimittelgesetz (GMP) zu erfüllen. Die fortschreitende Automatisierung von typischen Laborprozessen wie Einwaagen mit digitalen Wertetransfers sowie elektronischen Workflows (Freigabe- und Unterschriftsprozesse) sind weitere Meilensteine auf dem Weg zum schlanken Labor und zur Schonung von Ressourcen.

Digitalisierung Protection

Die CHEMPARK-Zufahrt mit Fahrzeugen wird zukünftig allein mit dem Ausweis möglich sein, genauso sicher wie aktuell. In der Brandschutz- und Sicherheitstechnik beschleunigt und vereinfacht der Bereich Services schon heute Abläufe digital, indem zum Beispiel die zu prüfenden Gerätschaften und Prüfdaten voll elektronisch erfasst werden.

Digitalisierung Logistik

Mit dem Integrierten Transport- und Ladestellen Management (ITLM) werden sich Wartezeiten an den Autohöfen der CHEMPARK-Standorte deutlich reduzieren. Chemion baut dafür eine digitale Plattform auf, in die alle am Transport beteiligten Akteure die relevanten Daten eingeben und in Echtzeit verarbeitet werden. Dies sorgt für flüssige Abläufe mit geringen Wartezeiten für die Verkehre und maximale Transparenz für die Unternehmen im CHEMPARK.

Wasserstoff

Schon heute produziert jeder CHEMPARK-Standort Wasserstoff, der vor Ort genutzt wird. Künftig soll er klimaneutral entstehen, vor allem in sonnen- und windreichen Ländern. Um den nachhaltigen Rohstoff in den CHEMPARK für stoffliche, thermische sowie Mobilitätsanwendungen zu bringen, müssen entsprechende Infrastrukturen aufgebaut werden. CURRENTA beteiligt sich daran, regionale Wasserstoff-Plattformen zu etablieren.

Das tun wir konkret:

Grüner Strom

Im Rahmen der nachhaltigen Transformation der energieintensiven chemischen Industrie engagiert Currenta sich auch als Energieversorger. So beliefern wir unsere Kunden mit grünen Energieprodukten – z.B. Grünstrom über sogenannte PPA-Produkte vom Markt.

Chemisches Recycling

Ausgediente Produkte in ihre chemischen Ausgangsstoffe zu zerlegen und sie für ein zweites Produktleben fit zu machen geht, wie Covestro anhand von PU-Matratzen im CHEMPARK zeigt, die jetzt chemisch größtenteils recycelt werden können.

Grüner Strom

Im Rahmen der nachhaltigen Transformation der energieintensiven chemischen Industrie engagiert Currenta sich auch als Energieversorger. So beliefern wir unsere Kunden mit grünen Energieprodukten – z.B. Grünstrom über sogenannte PPA-Produkte vom Markt.

Elektromobilität

Schon länger als die Post setzt Chemion elektrische Zustellfahrzeuge ein. Mittlerweile gibt es 82 Ladepunkte für die Elektroautos von CHEMPARK-Firmen, die zu 100% mit Grünstrom gespeist werden.

Abwärmenutzung

Im CHEMPARK gibt es große Abwärmepotenziale. Durch neue technische Entwicklungen, zum Beispiel Großwärmepumpen und immer mehr Grünstrom wird deren Nutzung zunehmend wirtschaftlich. Deshalb wird Abwärmenutzung ein wichtiger Baustein der Nachhaltigkeits­transformation und Dekarbonisierung sein.

Das tun wir konkret:

Digitales Wärmekataster

Das digitale Wärmekataster ist ein Softwarewerkzeug, um Wärmesenken und -quellen im CHEMPARK systematisch zu erfassen, zu visualisieren und daraus Projektideen zur nachhaltigen Wärmeversorgung abzuleiten. Die bei Kunden erhobenen Daten werden aufbereitet, in den Datensee der CURRENTA gespeist und mittels mathematischer Modelle analysiert.

Mehr zum CURRENTA Coding Weekend erfahren ⟶

Chemisches Recycling

Ausgediente Produkte in ihre chemischen Ausgangsstoffe zu zerlegen und sie für ein zweites Produktleben fit zu machen geht, wie Covestro anhand von PU-Matratzen im CHEMPARK zeigt, die jetzt chemisch größtenteils recycelt werden können.

Elektrodenkessel

Die CURRENTA erzeugt schon heute klimaneutral Dampf in ihren Elektro-Boilern, die mit Ökostrom betrieben werden können. Schwankungen im Stromnetz kann der CHEMPARK durch seinen kontinuierlichen Bedarf ausgleichen. Das ist eine wichtige Funktion, um das Netz stabil zu halten, wenn bei viel Sonne und Wind hohe Strommengen eingespeist werden.

Das tun wir konkret:

Papierloses Labor

Die CURRENTA Analytik hat die Rohdaten- und Langzeitarchivierung digitalisiert, um die strengen regulatorischen Anforderungen aus dem Arzneimittelgesetz (GMP) zu erfüllen. Die fortschreitende Automatisierung von typischen Laborprozessen wie Einwaagen mit digitalen Wertetransfers sowie elektronischen Workflows (Freigabe- und Unterschriftsprozesse) sind weitere Meilensteine auf dem Weg zum schlanken Labor und zur Schonung von Ressourcen.

Digitalisierung Protection

Die CHEMPARK-Zufahrt mit Fahrzeugen wird zukünftig allein mit dem Ausweis möglich sein, genauso sicher wie aktuell. In der Brandschutz- und Sicherheitstechnik beschleunigt und vereinfacht der Bereich Services schon heute Abläufe digital, indem zum Beispiel die zu prüfenden Gerätschaften und Prüfdaten voll elektronisch erfasst werden.

Emissionen

Wir wollen unsere Emissionen bis 2030 um mindestens 60 Prozent reduzieren. Kohleausstieg, Kraft-Wärme-Kopplung und Elektrodenkessel sind dafür wichtige Bausteine.

Wasserstoff

Schon heute produziert jeder CHEMPARK-Standort Wasserstoff, der vor Ort genutzt wird. Künftig soll er klimaneutral entstehen, vor allem in sonnen- und windreichen Ländern. Um den nachhaltigen Rohstoff in den CHEMPARK für stoffliche, thermische sowie Mobilitätsanwendungen zu bringen, müssen entsprechende Infrastrukturen aufgebaut werden. CURRENTA beteiligt sich daran, regionale Wasserstoff-Plattformen zu etablieren.

Das tun wir konkret:

Digitalisierung Logistik

Mit dem Integrierten Transport- und Ladestellen Management (ITLM) werden sich Wartezeiten an den Autohöfen der CHEMPARK-Standorte deutlich reduzieren. Chemion baut dafür eine digitale Plattform auf, in die alle am Transport beteiligten Akteure die relevanten Daten eingeben und in Echtzeit verarbeitet werden. Dies sorgt für flüssige Abläufe mit geringen Wartezeiten für die Verkehre und maximale Transparenz für die Unternehmen im CHEMPARK.

CHEMPARK und CURRENTA – ist das eigentlich das Gleiche? Nein, nicht ganz.

Video abspielen

Unternehmen am Standort

Rund 70 Unternehmen formen den CHEMPARK

Sie bilden an den CHEMPARK-Standorten ein starkes Netzwerk – von Forschung über Entwicklung bis hin zu Produktion, Logistik und Dienstleistung.

AIR LIQUIDE Deutschland GmbH

ALTRAD Kiel Industrial Services GmbH

Altrad Germany GmbH

ARLANXEO Deutschland GmbH

Asahi Kasei Spandex Europe GmbH

Atos IT Solutions and Services GmbH

Baumann Logistik GmbH & Co. KG

Bayer AG

Bertschi AG

Bilfinger Engineering & Maintenance GmbH

BUCHEN UmweltService GmbH

Chemion Logistik GmbH

Computacenter AG & Co. oHG

consilab – Gesellschaft für Anlagensicherheit mbH

Covestro AG

Currenta GmbH & Co. OHG

Ebert Hera Esser Group

Echoes Industrieservice GmbH

Envalior GmbH

Evonik Operations GmbH

GMA-Werkstoffprüfung GmbH

HDL Glas- und Kunststoffanlagenbau GmbH

Heraeus Deutschland GmbH & Co. KG

Horst Götz GmbH & Co. KG Industriereinigung

HOYER GmbH Internationale Fachspedition

Impuls Fitness- und Gesundheitssport GmbH

Indulor Leverkusen GmbH & Co. KG

INEOS Styrolution Köln GmbH

Ingenieurbüro Grobecker GmbH

INVITE GmbH

KARL SCHMIDT SPEDITION GmbH & Co. KG

Kemira Germany GmbH TM Dormagen

KRONOS TITAN GmbH

LANXESS AG

LEVACO Chemicals GmbH

Linde Aktiengesellschaft, Geschäftsbereich Linde Gas

Momentive Performance Materials

Nippon Gases Deutschland GmbH

NKT GmbH & Co. KG

Nouryon Chemicals GmbH

Polymaterials AG

Powder Tec GmbH

pronova BKK

RWE Generation SE

Saltigo GmbH

SIDRA Wasserchemie GmbH

TALKE-Emmerich GmbH & Co. KG

Tectrion GmbH

TERRITORY Content to Results GmbH

TFL Ledertechnik GmbH

TÜV SÜD Chemie Service GmbH

UL Solutions

VENATOR Uerdingen GmbH

Weber Industrieller Rohrleitungsbau & Anlagenbau GmbH & Co. KG

Adolf Würth GmbH & Co. KG

WuXi Biologics Germany GmbH

YNCORIS GmbH & Co. KG

Standortvorteile

Durch Transportanbindung und grüne Energie

Die Lage des Chemieparks ist optimal für die Ansiedlung von Unternehmen, die von starken Strukturen profitieren möchten. Der Standort bietet kurze Wege und eine gute Anbindung ins In- und Ausland.

Logistik

Über Autobahn, Schienen und Seewege mit eigenen Häfen am Rhein ist der Chemiepark bestens angebunden und kann in viele europäische Länder liefern. Frankreich, Italien, Polen, die Niederlande und Belgien sind innerhalb einer Tagesreise erreichbar.

Verbund

Bei der chemischen Produktion anfallende Produkte und Reststoffe können von anderen Betrieben als Rohmaterial genutzt werden.

Skaleneffekt

Angesiedelt sind viele Dienstleister, die ein hohes Maß an Spezialisierung am Chemiestandort erfordern.

Sicherheit

Die Konzentration von Unternehmen mit ähnlichen Risikoprofilen schafft gemeinsame Sicherheit.

Nachhaltigkeit

Unsere Mission sind nachhaltige Produktionsbedingungen durch grünen Strom und zirkuläre Wasserverwendung.

Kontaktanfrage:

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zur Ansiedlung

Standortvorteile

Durch Transportanbindung und grüne Energie

Die Lage des Chemieparks ist optimal für die Ansiedlung von Unternehmen, die von starken Strukturen profitieren möchten. Der Standort bietet kurze Wege und eine gute Anbindung ins In- und Ausland.

Logistik

Über Autobahn, Schienen und Seewege mit eigenen Häfen am Rhein ist der Chemiepark bestens angebunden und kann in viele europäische Länder liefern. Frankreich, Italien, Polen, die Niederlande und Belgien sind innerhalb einer Tagesreise erreichbar.

Verbund

Bei der chemischen Produktion anfallende Produkte und Reststoffe können von anderen Betrieben als Rohmaterial genutzt werden.

Skaleneffekt

Angesiedelt sind viele Dienstleister, die ein hohes Maß an Spezialisierung am Chemiestandort erfordern.

Sicherheit

Die Konzentration von Unternehmen mit ähnlichen Risikoprofilen schafft gemeinsame Sicherheit.

Nachhaltigkeit

Unsere Mission sind nachhaltige Produktionsbedingungen durch grünen Strom und zirkuläre Wasserverwendung.

Kontaktanfrage:

Wir beraten Sie gerne bei Fragen zur Ansiedlung
Bitte aktiviere JavaScript in deinem Browser, um dieses Formular fertigzustellen.

Mehrwert

Für Region und Industrie

Als Chemiepark sind wir nicht nur Arbeitgeber, Dienstleister, Produktionsstandort: Wir sind mehr. Für die Unternehmen an unseren Standorten ist der CHEMPARK ein Stoffverbund, der effiziente Produktkreisläufe möglich macht. Für tausende junge Menschen sind wir Ausbilder und Starthelfer in die berufliche Zukunft und attraktiver Arbeitgeber. Und mit den Produkten und Werkstoffen, die im CHEMPARK produziert und entwickelt werden, machen wir viele Alltagsdinge möglich oder besser. Wir sind viel – und noch viel mehr.

Für CHEMPARK-Partner

Für Nachbarn

Für die Gesellschaft

Sicherheit

Verpflichtung und Vertrauen gleichermaßen

Sicherheit hat einen sehr hohen Stellenwert. Für Anwohner*innen, die in der Nähe des CHEMPARK wohnen, und ebenso für die Menschen, die hier im CHEMPARK arbeiten. Nicht wenige dürften sich sogar beiden Gruppen zurechnen. Ihrer aller Sicherheit fühlt sich der CHEMPARK verpflichtet.

Alle Betriebe im CHEMPARK arbeiten nach einem einheitlichen Sicherheitskonzept. Sie sind von den zuständigen Behörden geprüft und genehmigt. Vorbeugende Schutzmaßnahmen werden laufend überprüft und optimiert. Dennoch: Sicherheit ist leider nie absolut. Ein Ereignis mit Auswirkungen auch in der Nachbarschaft lässt sich nicht mit letzter Gewissheit ausschließen. Hier finden Sie – schnell und übersichtlich erklärt – die Grundlagen des CHEMPARK-Sicherheitskonzepts. Sie erfahren alles Notwendige über Alarmierung und Entwarnung, darüber, woran Sie Gefahren erkennen, wie Sie sich im Ereignisfall konkret verhalten sollten und wo Sie sich informieren können. Bitte machen Sie sich damit vertraut.
Falls Sie dazu Fragen haben oder sich darüber hinaus persönlich über den CHEMPARK und das Thema Sicherheit informieren möchten, kommen Sie gerne in eines unserer Nachbarschaftsbüros. Um bei Ereignissen schnell informiert zu werden, können Sie sich hier in unsere Newsletter eintragen.

Das Sicherheits­konzept

Die Sicherheit der Nachbar*innen, Besucher*innen und Mitarbeiter*innen zu gewährleisten, ist ein vorrangiges Ziel der Unternehmen im CHEMPARK. Langjährige Erfahrung und der Einsatz fortschrittlicher Technik tragen dazu bei, das Sicherheitsniveau ständig weiterzuentwickeln. Behörden, Berufsgenossenschaften und Unternehmen arbeiten hierbei eng zusammen.

Die Mitarbeiter*innen, die in den Produktions-, Ver- und Entsorgungsanlagen und Chemielagern mit gefährlichen Stoffen umgehen, tragen eine besondere Verantwortung. Sie sind über die möglichen Gefahren beim Umgang mit diesen Stoffen ausführlich unterrichtet und hinsichtlich der sicheren Bedienung der Anlagen intensiv geschult.

Zum Schutz von Mensch und Umwelt haben sich die Firmen der chemischen Industrie der weltweiten Initiative „Responsible Care“ angeschlossen. „Verantwortliches Handeln“, so die deutsche Übersetzung, fordert unter anderem, die Sicherheit in allen Bereichen ständig weiter zu verbessern.

NACHHALTIGKEIT

Wir wollen den Chemiestandort mit Zukunftstechnologien sichern. Den Wandel aktiv mitgestalten – und Europas nachhaltiger Chemiepark werden. Mit Wasserstoff, erneuerbaren Energien, Wärmepumpen – und vielen weiteren Innovationen. Dabei setzen wir auf Know-how und Engagement unserer Mitarbeiter*innen, die den CHEMPARK der Zukunft mitgestalten und den Wandel vorantreiben. Nachhaltig. Für neue Chemie. Erfahren Sie hier was das konkret bedeutet.

Standortleiter

Dr. Hans Richter

Standortleiter Leverkusen/Geschäftsführer Chemion Logistik GmbH

Dr. Christian Czauderna

Standortleiter Dormagen/Leiter Business Unit Circularity

Lars Friedrich

Standortleiter Krefeld-Uerdingen/Leiter Business Unit Site